Das Protegé Programm

Unsere Unterstützung NACH der Ausbildung


Wir möchten euch auch nach der Ausbildung weiterhin unterstützen. Als Grundidee steht der Gedanke des Nehmens und Gebens. Ihr könnt nach der Ausbildung auf Unterstützung durch erfahrene Kollegen rechnen, sofern ihr bereit seid, selbst zu unterstützen, wenn ihr als erfahrener Therapeut unterwegs seid.

Das Protegé-Programm

Wir laden euch ein, nach Abschluss der Ausbildung bei erfahrenen Kollegen mitzufahren, um ihnen über die Schulter zu schauen (zur Zeit sind das also die Inhaber der Schule) und in der Praxis weiter zu lernen. Im Gegenzug bedeutet dies, dass ihr später jüngere Kollegen selbst eine kurze Zeit an die Hand nehmt.

Ebenso ist es möglich, dass wir euch selbst bei euren Behandlungen begleiten, um euch im Nachgang zu coachen. Kosten fallen hier nur insofern an, als dass reine Kosten (Benzingeld zum Beispiel) übernommen werden. Auch hier gilt: Ihr seid bereit, dies später ebenso zu handhaben.

Ziel ist ein Netzwerk, um uns gegenseitig zu unterstützen und somit das Niveau unserer Absolventen weiter zu steigern. Die Kollegen, welche junge Therapeuten unterstützen, haben wiederum die Möglichkeit, gegen Selbstkostenpreis einmal im Jahr an einem Fortbildungskurs  am Wochenende teilzunehmen.
Dort bringen wir euch auf den neuesten Stand, besprechen neue Behandlungsmethoden und tauschen uns aus. Die Kosten werden gleichmäßig untereinander aufgeteilt (Hallenmiete, Pferde etc...)

Im Vertrauen auf freiwilliger Basis

Selbstverständlich findet dies alles auf freiwilliger Basis statt. Wer nicht mitmachen will, der muss auch nicht. Wir werden auch keine Listen führen und "Leistungen" gegeneinander aufrechnen. Es zeigt sich über die Zeit, wer wirklich mit dem Herzen dabei ist und wer lediglich profitieren will.
Da ihr aber die Vorteile einer Gemeinschaft schnell erkennen werdet, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Idee zum vollen Erfolg für uns alle wird.