Bowen Technik fuer Pferde


Bowen fuer Pferde


Die Geschichte der Bowen Technik

Die Bowen Technik (Bowtech abgekürzt) wurde Ende der 70er Jahre vom Austalier Tom Bowen zur Behandlung menschlicher Beschwerden entwickelt. Seit 1990 wird diese Technik auch bei Pferden angewandt, nachdem Alison Goward, ebenfalls eine Australierin,  die Bowtech auf das Pferd übertragen hat. Diese Umsetzung ist auch unter dem Namen EMRT (Equine Muscle Release Therapy) bekannt.

Wirkungsweise und Ziel der Bowen Technik für Pferde

 

Ganz im Grundgedanken von anderen Bodywork Konzepten soll das Gesamtsystem Pferd in Balance gebracht werden. Gearbeitet wird mit 14 verschiedenen Griffen, die in bestimmter Reihen- und Zeitabfolge angewendet werden. Angriffspunkt sind dabei die Muskeln und Faszien des Pferdes. Die Auswirkungen gehen jedoch deutlich tiefer, greifen ins Nervensystem und somit auch in den Stoffwechsel sowie die Organfunktion ein.

Abgrenzung und Besonderheiten der Bowen Technik

Die Bowen Technik sticht durch einige Besonderheiten heraus. Während viele andere manualtherapeutische Methoden das Gewebe längerfristig bearbeiten,  wird bei der Bowen Technik lediglich ein einzelner Impuls auf die Muskulatur gesetzt. Dieser wirkt auf das Nervensystem des Pferdes und löst wiederum nachfolgende Reaktionskaskaden im gesamten Pferd auf unterschiedlichen Ebenen aus.  Dies erinnert etwas an den Grundgedanken des Einzelimpulses in der Chiropraktik, nur dass  diese als Angriffspunkt die Gelenke direkt hat.


Weiterhin wird bei Bowen nicht nach Einschränkungen und Pathologien gesucht, welche dann gezielt behandelt werden. Im Fokus steht die Förderung der gesunden Physiologie und nicht die Behandlung der Pathologie.

Bowen Fortbildung an unserer Schule

Am Arthron finden regelmäßig Weiterbildungen in der Bowen Technik für Pferde statt. Sie umfasst 5 Module, welche bei uns an 5 einzelnen Tagen von unserer freien Dozentin Carola Missall vermittelt wird. Termine findet ihr HIER.