MT 1: Fortbildung Cranium

manuelle Therapie des Kopfes und der Kopfgelenke


Fortbildungsreihe: manuelle Therapie am Pferd

MT 1 Cranium ist der erste Teil unserer Fortbildungsserie für bereits bestehende Pferdetherapeuten (Physio/ Osteo), an dessen Ende nach bestandener Prüfung das Zertifikat zum Manualtherapeuten am Pferd nach arthron Standard steht. Die Kurse können unabhängig von der Reihenfolge und einzeln gebucht werden. Bei Unsicherheiten zum Begriff manuelle Therapie lest euch bitte diesen Artikel durch. Was ist manuelle Therapie?



MT 1 Cranium

Der Kopf mit all seinen Strukturen und seinen korrespondierenden Gelenksnachbarn ist mehr als interessant für die gesunde Bewegung des Pferdes. Die meisten Faszienzüge beginnen in diesem Bereich und die Balance-Situation des Pferdes ist abhängig von der freien Beweglichkeit des Kopfes. Die meisten Sinnesorgane liegen ebenso am Kopf.  Auf der anderen Seite ist dieser Bereich durch die Reiterhand mehr als gestresst. Lange Stehzeiten im Stall, zu hohe Heunetze und Unruhe im Stall verschlimmern den Zustand.  Jede Art von Stress zeigt sich im Kopf/ Genickbereich.

Der Kopfbereich ist somit eine Schlüsselstelle, die ein Therapeut sehr gut im Griff haben sollte. Dabei ist es wichtig, nicht nur die  Kopfgelenke detailliert im Gedächtnis zu haben. Euch hilft auch das Wissen, wie frei und beweglich ein tragfähiges Reitpferd diesen Bereich benötigt und welche Bewegungen es beim Reiten ausführt, um dem Kunden darüber aufzuklären, wie er den Bereich besser selbst schützen kann. 
Nicht zuletzt stellt der Vergleich zwischen der freien Beweglichkeit im Stand nach der Behandlung im Vergleich in Bewegung ein wichtiges Diagnosemittel dar, an welches Stelle die Rotation der WS noch klemmt.

Lehrinhalt

Wiederholung/ Auffrischung der anatomischen Strukturen (Knochen, Gelenke, Muskeln), teils als Vorabscript, um die Präsenz-Zeit besser mit pratischen Übungen füllen zu können. Ihr habt aber die Möglichkeit die Einzelknochen in die Hand zu nehmen, um die Funktionsmöglichkeiten besser verstehen zu können.

  • Kopf - Zungenbein - Kiefergelenk - Gesichtsschädel - mimische Muskulatur - Kopfgelenke bis C3.
  • Befundung der Strukturen im Stand und Bewegung (Palpation, Adspektion und Funktionsprüfung)
  • Behandlung der Strukturen.

 

Techniken:

Wir nutzen in unseren Behandlungen größtenteils die Techniken der manuellen Therapie, haben aber natürlich auch Überschneidungen mit osteopathischen Techniken. Rein pragmatisch gesehen nutzen wir immer die Methoden, mit welchen wir gute Erfahrungen gemacht haben. 
Wichtiger als die Bezeichnung der Technik ist es, wann und an welchem genauen Punkt diese angesetzt werden und wo diese Punkte überhaupt zu finden sind. Ebenso nutzen wir einige Techniken in Bewegung. Als kleine Zugabe gibt es noch schöne Übungen, die man auch dem Kunden an die Hand geben kann. 

Organisatorisches:

  • Zeit: Freitag 16 Uhr bis ca 19 Uhr, Samstag 9 Uhr bis 17 Uhr (inkl. Mittag), Sonntag 9 Uhr bis 16 Uhr.
  • Vorraussetzung: Abschluss Physiotherapie oder Osteopathie für Pferde, unabhängig von der Schule.
  • Kosten: 360€ inkl Lehrmaterial
  • Standort 1: arthronStandort 2: Kann überall organisiert werden.
  • Pferde: Werden am arthron gestellt, müssen an den anderen Standorten mitgebracht oder organisiert werden.

Ihr möchtet einen Kurs bei euch organisieren?  Mailt uns einfach an.   -> MAIL